So geben Sie Linux-Puffer und -Caches frei

How Free Linux Buffers

Benutzer möchten möglicherweise Linux-Puffer und Cache-Speicherplatz freigeben, wenn sie der Meinung sind, dass dies zu viel Speicherplatz im RAM beansprucht. Dies liegt normalerweise daran, dass sie an Windows- oder Macintosh-Umgebungen gewöhnt sind, die nicht so aggressiv zwischengespeichert werden. Dadurch kann die Leistung tatsächlich verringert werden. Es ist jedoch eine gute Idee, RAM und Festplattenspeicher zu synchronisieren, was häufig auch als Freigabe von Linux-Caches angesehen wird, auch wenn dies nicht sehr technisch ist.

Für diese Technik müssen Sie von einem Terminal aus arbeiten. Suchen Sie im Ubuntu Dash nach einem Terminal oder halten Sie gleichzeitig Strg, Alt und T gedrückt. LXDE-, Xfce4- und KDE-Benutzer möchten möglicherweise auf das Menü Anwendungen oder Whisker klicken, auf Systemprogramme zeigen und Terminal öffnen.



Methode 1: Verwenden des Synchronisierungsbefehls

In vielen Fällen möchten Benutzer tatsächlich zwischengespeicherte Schreibvorgänge mit dem zugrunde liegenden persistenten Speichergerät synchronisieren, auf dem sich Daten befinden. Dies bedeutet, dass alle Änderungen an den Dateipuffern im Speicher auf der Festplatte aktualisiert werden. Wenn das System dann und dort ausfällt, haben Sie gute Chancen, dass alles auf dem neuesten Stand ist. Wenn dieses Konzept etwas fortgeschritten zu sein scheint, denken Sie daran, dass dadurch die Informationen in Ihrem RAM mit den Informationen auf Ihrer Festplatte oder SSD übereinstimmen.



Das Aufrufen des Synchronisierungsbefehls ohne andere Argumente bewirkt genau das. Es aktualisiert Dateien auf der Festplatte mit allen Änderungen, die darauf warten, geschrieben zu werden. Art synchronisieren in der Kommandozeile und drücken Sie die Eingabetaste. Sie sehen überhaupt keine Ausgabe und können dies tun, nachdem zuvor ein Befehl ausgeführt wurde.



Diese Methode ist unglaublich einfach, da Sie nur ein Wort lernen müssen. Im Gegensatz zu anderen Methoden ist dies jederzeit absolut sicher und verringert die Leistung nur in den wenigen Augenblicken, in denen die Synchronisierung mit der Festplatte stattfindet. Wenn Sie eine Reihe von Dateien zwischen externen Laufwerken verschoben haben und sicherstellen möchten, dass alle Schreibvorgänge ausgeführt werden, geben Sie Linux-Puffer frei, indem Sie sync eingeben und die Eingabetaste drücken. Alle anderen Methoden dienen ausschließlich der Erstellung von Benchmarks. Wenn Sie jemals jemanden über schmutzige Sektoren sprechen gehört haben, ist dies eine Lösung für dieses Problem. Linux speichert manchmal Dateien im Speicher, teilt dem Rest des Betriebssystems jedoch mit, dass sie sich auf der Festplatte befinden. Durch Ausführen der Synchronisierung wird jedoch sichergestellt, dass diese Änderungen auch auf der Festplatte aktualisiert werden. Sie werden nicht aus dem RAM entfernt, sodass sie weiterhin anderen Programmen angeboten werden, die auf sie zugreifen müssen, ohne die Daten zu verlangsamen.

Methode 2: Kostenlose Linux-Puffer vollständig

Bitte denken Sie daran, bevor Sie fortfahren, dass Methode 1 fast immer bevorzugt wird, da Linux absichtlich aggressiv zwischenspeichert, damit sich Ihr Gerät schneller bewegt. Sie möchten fast immer aus Sicherheitsgründen nur die Synchronisierung ausführen, um sicherzustellen, dass alle Festplattenschreibvorgänge abgeschlossen sind. Wenn Sie versuchen, einen Hardware-Benchmark oder ähnliches durchzuführen, gibt es eine Möglichkeit, Linux-Caches vollständig freizugeben.



Angenommen, Sie verstehen die Gefahr, dies zu tun, vollständig free && sync && echo 3> / proc / sys / vm / drop_caches && free im Terminal. Da es sich um einen so langen Befehl handelt, möchten Sie ihn möglicherweise hier hervorheben und kopieren. Verwenden Sie zum Einfügen in das Terminal entweder die Option 'Einfügen' im Menü 'Bearbeiten' oder 'Im Gegensatz zur Synchronisierung selbst' müssen Sie dies an einer Root-Eingabeaufforderung ausführen. Stellen Sie sudo vor den Befehl, wenn Sie als normaler Benutzer angemeldet sind. Diese Zeile stellt sicher, dass die Ausgabe anzeigt, dass die Speichercaches tatsächlich geleert werden.

Der einzige Grund, warum Sie dies jemals tun möchten, sind Benchmarks. Wenn Sie dies getan haben, werden Sie möglicherweise einen echten Leistungseinbruch bemerken, da Sie alle Daten leeren, die Linux hart zwischengespeichert hat. Sie können den Austausch auch durch Eingabe deaktivieren sudo swapoff -a und aktivieren Sie es erneut mit Sudo Swapon -a Aber auch diese benötigen Root-Zugriff. Das einzige Mal, dass Sie dies jemals tun möchten, ist, wenn Sie als Entwickler versuchen, echte Hardware-Benchmarks für einen Dienstprogramm- oder Dateisystemprozess zu erstellen. Alle anderen möchten einfach die Synchronisierung als normaler Benutzer ohne Root-Zugriff selbst ausführen, um sicherzustellen, dass alle fehlerhaften Sektoren auf die Festplatte geschrieben werden.

3 Minuten gelesen